×

Achern: 07841 700-0
Oberkirch: 07802 801-0

Fachkliniken | Betriebsstelle Achern | Klinik für Frauenheilkunde, Kindergynäkologie und Geburtshilfe Frauenheilkunde

Zurück zur Fachklinik

Frauenheilkunde

Wir bieten Ihnen eine fachliche medizinische Versorgung auf höchstem Niveau.

Die Patientin und ihre Familie werden in Diagnostik und Therapie selbstverständlich mit einbezogen. Eine individuelle Abstimmung mit jeder Patientin ist uns wichtig, ihre Persönlichkeit und Lebensstil werden berücksichtigt.

Für die Therapie werden qualitätsgerecht die besten, derzeit verfügbaren Methoden eingesetzt.

In der Abteilung Gynäkologie werden schwerpunktmäßig vaginale- und abdominale Operationen, die operative Behandlung von Senkungszuständen des Beckenbodens und weiblicher Harninkontinenz, minimalinvasive Eingriffe durch Bauchspiegelung (Laparoskopie) oder Gebärmutterspiegelung (Hysteroskopie), operative Eingriffe bei gutartigen Erkrankungen der Brust, der Eierstöcke und der Gebärmutter, kosmetische Eingriffe an äußeren Genitalien und Jungfernhäutchen durchgeführt.

  • Ausschabungen (zum Beispiel bei Blutungsstörungen)
  • Entfernung von Veränderungen am Muttermund (zum Beispiel Portiobiopsie, Konisation)
  • Korrektur von Fehlbildungen, auch im Kindesalter
  • Entfernung von Zysten oder Neubildungen in der Scheide
  • Entfernung der Gebärmutter durch die Scheide (vaginale Hysterektomie), falls nötig, auch der Eierstöcke
  • Plastische Operationen zur Behebung von Senkungszuständen, bei Harninkontinenz und zur Beckenbodenrekonstruktion 
  • ...

Dabei wird eine Optik durch die Scheide direkt in die Gebärmutter eingebracht, wodurch einerseits die Anatomie und eventuelle Veränderungen exakt beurteilt werden können, anderseits können auf diesem Weg operative Eingriffe gezielt in der Gebärmutterhöhle durchgeführt werden, z.B. zur

  • Diagnostik: Abklärung intrauteriner Prozesse
  • Verödung oder gezielte Abtragung der Gebärmutterschleimhaut
  • Entfernung von Septen, Polypen, Spiralen
  • Abtragung von Myomen

Zur Vermeidung von größeren Bauchschnitten und Narben werden über kleine Einstiche im Nabel und in der Bauchdecke eine Kameraoptik und spezielle Operationsinstrumente eingebracht. Auf diesem Weg können relativ schmerzarm und ohne größere Narben auch ausgedehnte operative Eingriffe durchgeführt werden, z.B.

  • Prüfung der Durchgängigkeit von Eileiter (Chromopertubation)
  • Lösung von Verwachsungen
  • Abtragung und Koagulation von Endometrioseherden
  • Sterilisation
  • Organerhaltende Entfernung von Eierstockszysten und anderen Eierstocksgeschwulsten
  • Entfernung der gesamten Eierstöcke und Eileiter
  • Ausschälung von Myomen aus Gebärmutterwand (z.B. bei noch vorhandenem Kinderwunsch)
  • Totale Laparoskopische Gebärmutterentfernung/ Hysterektomie (TLH)
  • Laparoskopisch assistierte vaginale Gebärmutterentfernung/ Hysterektomie ( LAVH)
  • Laparoskopisch assistierte suprazervikale Gebärmutterentfernung/ Hysterektomie (LASH)

  • Bei diesen Eingriffen ist die Durchführung eines Bauchschnitts erforderlich, welcher üblicherweise im Bereich der Schamhaarobergrenze (Bikinischnitt) gelegt wird. Die Narbe ist in der Regel die gleiche wie nach einem Kaiserschnitt.
  • Notwendig wird dieses Vorgehen zum Beispiel, wenn bei stark vergrößerter Gebärmutter eine Myomausschälung oder Gebärmutterentfernung durchgeführt werden muss, oder auch bei starken Verwachsungen oder nach zahlreichen Voroperationen, wenn die Operation die laparoskopischen Möglichkeiten übersteigt.

Die weibliche Inkontinenz und die Senkung des Beckenbodens ist ein weit verbreitetes Problem, das auch heute noch zu den „Tabu-Themen“ gehört. Hier stehen konservative Therapieansätze wie Beckenbodentraining, Hormonbehandlung, Training der Blase oder Medikamenteneinnahme und operative Maßnahmen zu Verfügung.

Unser operatives Spektrum umfasst folgende Operationen:

  • spannungsfreie Vaginalschlingen bei Blasenschwäche (TVT, retropubische- und transobturatorische Bänder)
  • Unterspritzung der Harnröhre (zum Beispiel Bulkamid)
  • Vaginale-, abdominale- und laparoskopische Senkungsoperationen ggf. mit Netzeinlage
  • Laparoskopische Kolposuspension nach Dubuisson
  • Botoxtherapie bei überaktiver Blase

Info-Veranstaltungen für werdende Eltern

Eltern-Info-Abende finden aufgrund der Corona-Pandemie im Moment nicht statt. Wir informieren Sie hier, wenn die Veranstaltungen wieder stattfinden.

Das Kreißsaal-Team freut sich,
Sie bald wieder bei uns begrüßen zu dürfen.

Ärztliche Leitung

Abbildung: Nelly Chamarina

Nelly Chamarina
Chefärztin
Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Weiler, Martina

Sekretariat

Martina Weiler
Tel. 07841 700-2400
Fax 07841 700-2409
E-Mail: gyn.ach@ortenau-klinikum.de

 

 

Wichtige Telefonnummern

Kreißsaal   07841 700-2170
Ambulanz  07841 700-2402
Station 4A Wochenbettstation/ Gynäkologische Station 07841 700-2130

Informationveranstaltungen für Ärzte