×

Achern: 07841 700-0
Oberkirch: 07802 801-0

Aktuelles und Termine | Mitteilungen, Veranstaltungen und Kalender | Archiv Archivierte Mitteilung

Ortenau Klinikum in Oberkirch zeigt Bilder von Hermann Busam

Ausstellungsreihe mit Künstlern aus der Region erstmals auch am Standort Oberkirch

Das Ortenau Klinikum Achern-Oberkirch setzt seine Ausstellungsreihe mit Künstlern aus der Region fort und zeigt ab sofort am Standort Oberkirch Bilder des in Lautenbach lebenden Künstlers Hermann Busam. Die Ausstellung mit rund 40 Werken des Malers kann bis Mitte April nächsten Jahres in den Räumen der Medizinischen Klinik sowie den Ambulanzen der Klinik täglich von 14 bis 20 Uhr besucht werden.
 
Pflegedirektor Bernd Boschert eröffnete kürzlich die Ausstellung und dankte dem Künstler für die gezeigten Ausstellungsstücke. Organisiert wird die Ausstellungsreihe von Petra Lorch, die als Mitglied des Kunstvereins Art- Baden-Baden und der Europäischen Künstlergruppe „EKABA“ auch für die Auswahl der Künstler verantwortlich ist. Erstmals gestaltete sie jetzt auch eine Bilderschau für das Ortenau Klinikum in Oberkirch.
 
Hermann Busam hat seine Freude am künstlerischen Ausdruck bereits in der frühen Schulzeit entdeckt. Seine Grundkenntnisse in Zeichnen und Malen hat er insbesondere seit den 1980er Jahren durch die Teilnahme an Seminaren, Studien- und Malreisen im In- und Ausland stetig vertieft. „Vor allem die Aquarellmalerei mit ihrem besonderen, lebendigen Charakter, mit ihrer Frische und Transparenz, hat mich stark interessiert“, so Busam, der auch Mitglied im Kunstverein Oberkirch e.V. ist.

Die ausgestellten Aquarell-Bilder zeigen eine Auswahl der auf zahlreichen Malreisen unter anderem nach Franken, an den Bodensee, die griechischen Inseln Santorin, Patmos und Hydra, in die Toskana, die Provence und an die Algarve gesammelten Eindrücke. Ergänzend dazu bietet die Ausstellung Arbeiten, die in der näheren Umgebung, der Ortenau, entstanden sind. Die überwiegend gegenständlichen Darstellungen zeigen Landschaften, Architektur, Stillleben und Florales.
 
„Die Arbeit vor Ort in der freien Natur bietet eine tiefe Betrachtung der Motive und bedeutet zugleich eine besondere und interessante Herausforderung durch unterschiedliche Bedingungen und Umstände, wie Sonneneinstrahlung, Temperatur und Wind“, schildert der Künstler seine Arbeitsweise. Als ersten Schritt nach der Motivwahl fertigt er Skizzen in Bleistift, Tusche oder auch einfache Farbskizzen. Zur Ausführung wendet Busam dann verschiedene Techniken und Methoden wie Lasur, Nass-in-Nass-Technik, Trocken-in-Nass oder Trockenpinseltechnik an, die er auch kombiniert.